Über uns

...oder wie alles anfing!


Katzen gehören seid meinem Denken zu meinen Lieblingstieren und schon lange teile ich mein Leben mit diesen vierbeinigen Zauberwesen. Jedes Einzelne Katzenwesen hat seine Spuren in meinem Herzen hinterlassen...aber nun erst einmal WIE es dazu kam wie es gekommen ist:

Seit dem Jahr 2013 züchte ich nun Maine Coon Katzen, im Juni 2013 kam unsere Bengalin ELSA "ungewollt" dazu.
In diesen Jahren habe ich Trends beobachtet, einige auch mitgemacht ohne jedoch mein Ziel - gesunde, liebevolle, intelligente und anhängliche Katzen zu züchten - ausser Acht zu lassen.

Meine "Kinder" sollen vor allem lieb, lebhaft und zutraulich sein und ihren neuen Besitzern ein Quell der Freude sein. Von "Extremtypen" in der Zucht nehme ich etwas Abstand, ich bevorzuge Harmonie, der den "Wow"-Effekt bei ihren Betrachtern erzeugt. Dass die hier geborenen Katzenkinder - und auch Ihre Eltern- ständig von einem Tierarzt überwacht werden, versteht sich von selber und soll hier nur der Vollständigkeit halber erwähnt werden.

Wir leben in der Gemeinde Felixsee (gleichzeitig Namensgeber unserer Cattery) in der Nähe von Cottbus in einem Haus mit großzügigem Grundstück.
So haben wir immer etwas zum umbauen, zum planen und zum verbessern, dass sich die Tiere, die hier umherwuseln sich auch wohlfühlen (hoffen wir jedenfalls aus Menschensicht).

Unsere Fellnasen leben als vollwertige Familienmitglieder mit uns, sie besitzen ein eigenes KATZENHAUS mit angrenzendem 25m² Freigehege und vielen Möglichkeiten herumzutollen und sich ausreichend zu bewegen.

Meine erste Rassenkatze war ein Karthäuser-Kater. Er sah mich im Tierheim an, legte sich schnurrend wie ein Schal um meine Schultern und es war sofort um mich geschehen!! Er lebte über 12 Jahre mit uns in harmonischer Gemeinschaft und war ein treuer und liebevoller Freund der ganzen Familie.

Nach seinem traurigem Tod und dem Abschied unter Tränen erfüllte ich mir und meine Familie den Wunsch eines Maine Coon Katers. So nahm alles seinen Lauf...

Wie soll's denn nun weitergehen?

Unser WILLIAM kam mit fast einem Jahr zu uns aus einer Zucht, wo er als Nebenbuhler von den anderen Katern und Katzen gedemütigt wurde und sich daher sehr zurückgezogen hat, selbst die Kontaktfreudigkeit zu 2-Beinern war bereits gestört.
So haben wir Ihn in unser Heim geholt und ihm langsam und behutsam die Freude am Katzenleben zurückgegeben. Damals war uns noch nicht bewusst das ein Coonie allein niemals glücklich sein kann...als wir das bemerkten und ihm diesen Herzenswunsch von seinen grünen Kulleraugen abgelesen haben gab es nur die eine Entscheidung: Eine Dame sollte her - damit ein Kater auch ein Kater sein darf :-)

So kam es das wir in der näheren Umgebung eine Dame für ihn ausfindig gemacht hatten, die wir dann kurzerhand zu uns geholt haben....willkommen MOLLY.

Und damit war noch kein Ende abzusehen denn mein Schatz war so verrückt nach einer Dame die die komplette Farbpalette in sich trägt und möglichst typvoll ihre Rasse vertritt...und es konnte nicht verrückter sein, am Silvestertag 2013 fanden wir eine Anzeige einer Katzenlady, die ähnlich wie unser WILLIAM nicht mehr so Recht in Ihrer Umgebung akzeptiert wurde, und wir machten uns am Mittag des 31.12. auf um SIE zu uns zu holen...herzlich willkommen AMY.

Damit war unsere Catteryplanung aber noch nicht abgeschlossen und wir durften im bald darauf ein weiteres Mädchen bei uns begrüßen, die unsere Zucht in naher Zukunft bereichern wird. So zog also dann die traumhaft schöne CIARA ein, unser Engel in black-tortie-smoke mit extrem hohem Silberanteil ...und einem Blick - der jeden zum schmelzen bringt.

Nach mehrerem Hin- und -her, ausgiebigem suchen, langen abwägen und besprechen, haben wir uns letztendlich gemeinsam entschlossen uns einen weiteren Kater für die Zukunft zu holen, der ein reichhaltiges und farbenfrohes Paket in seiner Genetik mitbringt ... und dann war es soweit - herzlich willkommen DJANGO

Da wir die Vielfältigkeit der Farbtönungen so lieben, und uns wie durch Zufall (*grins) ein dreifarbiges Mädchen auf dem Bildschirm erschienen ist, haben wir uns kurzerhand entschlossen, dieser wahren Schönheit nicht länger zu wiederstehen. Entschieden haben wir uns dabei für eine Katze aus einer bekannten Erblinie, die von der Farbverteilung und vom Wesen her der ersten Katze meines Lebensgefährten entspricht, die er selbst vor über 40 Jahren aus einer Scheune gerettet und zu sich geholt hatte...so soll es dann sein.
Zu Ehren unserer verstorbenen Schwiegermama und Mama Annemarie trägt sie deren Kosenamen - Wir freuen uns sehr über dich ANNEMY.

Im Herbst des Jahres 2015 kam nun ein weiteres Mädchen zu uns die uns sehr am Herzen lag und der wir gern ein schönes Zuhause geben möchten hier bei uns in unserem selbstgestaltetem Katzenparadies in der Nähe des Felixsee´s.
Wir danken dir liebe Iris sehr von Herzen für diesen kleinen Schatz - schön das du nun bei uns bist LILLY LYNX.

Wir sind in Deutschland´s erstem, und somit ältestem, Rassekatzen-Zuchtverein Cats Unlimited e.V. der nach dem international anerkannten TICA-Reglement arbeitet organisiert um unseren "Kindern" und deren neuen Besitzern einen Stammbaum mit in Ihr neues Zuhause mitgeben zu können.
Unser Kitten verlassen zwischen der 12-16. Lebenswoche, in der 3. / 6. / 9. und 12. Lebenswoche entwurmt, 8. und 12. Lebenswoche geimpft (Katzenschnupfen / Katzenseuche / Tollwut und Leukose) und gechipt unsere Kinderstube und somit Ihr Elternhaus.


Unser ganz klares Ziel als Rassekatzenzüchter ist es gesunde, warmherzige und typvolle Katzen und Kater zu züchten und dabei immer, und in allen Belangen, das Tier im Vordergrund zu behalten.
Bei der Vermittlung zählt bei uns "Platz vor Preis", wir geben ungern in Einzelhaltung ab, ein kontrollierter Freigang ist wünschenswert - aber nicht Bedingung.
Wir behalten uns ausdrücklich vor unsere "Kinder" in Ihrem neuen Zuhause gelegentlich zu besuchen um zu schauen, ob es Ihnen auch gut geht und es ihnen an Nichts fehlt.

Da wir das ganze nicht aus finanziellem Interesse betreiben, sind und werden unsere Preise immer moderat sein...und auch bleiben - auch wenn das einigen Züchterkollegen vielleicht ein Dorn im Auge ist...sorry, aber uns geht es hier darum ein Tier in ein Artgerechtes geeignetes Zuhause zu vermitteln und nicht um das reine Geld. Natürlich haben auch wir nicht zu unterschätzende Ausgaben für Haltung, Pflege, Verein, Stammbaum, Chip, ärztliche Versorgung usw. - was aber nicht zwangsläufig einen angemessenen Kaufpreis ausschließen muss.

Wir stellen unsere Tiere fast nie auf Ausstellungen zur Schau da, unserer Meinung nach, der Stress und die Gefahren die solch eine Veranstaltung zwangsläufig mit sich bringt, in keiner Relation zum Nutzen für Mensch und Tier steht.
Wer sich glückliche Maine Coon´s anschauen will der sei herzlich zu uns nach Hause eingeladen - das sieht man so nicht auf einer Ausstallung!

Es geht hier um Lebewesen - Mensch und Tier - und um nichts anderes...


Wir haben über die Katzenzucht viele Menschen auch Züchter und spätere Freunde kennengelernt, die voll hinter uns stehen und uns helfen bzw. geholfen haben.
Bei jeder Begegnung haben wir dazu gelernt und haben viel an Wissen mitnehmen dürfen ...vielen Dank gebührt Allen dafür!

Wir, also ich, meine kleine Familie und alle Katzen, freuen sich über JEDEN der unsere Leidenschaft für die "sanften Riesen" teilt und dabei immer die "Kirche im Dorf" läßt.

Bill, René und Kathleen, von FelixseeCat´s


Wir beide haben auch gemeinsam die Prüfung der Sachkunde gemäß § 11 Tierschutzgesetz i.d.F. vom 18. Mai 2006 (BGBI. I S. 1207) für Katzen, mit dem Prüfungsschwerpunkt "gewerbsmäßiges Züchten" gemäß $ 11(1) Nr.8a bei der IHK des Landes Brandenburg in Potsdam erfolgreich nachgewiesen.



Über Maine Coon

Rassebeschreibung

Die Maine Coon ist eine eindrucksvolle Katze, wer sie einmal in ihrer gewohnten Umgebung erlebt hat, vergisst diese Begegnung so schnell nicht wieder. Mich faszinieren vor allem die Kater dieser Rasse, die mit ihren bis zu 10 kg Körpergewicht und einem manchmal etwas grimmigem Gesichtsausdruck auf einen zukommen, und dann mit leisen Stimmen zärtlich ihre Streicheleinheiten fordern.

Geschichte der Maine Coon

Über die Herkunft der Maine Coon gibt es unzählig viele Geschichten und Legenden. Am wahrscheinlichsten ist es, dass Einwanderer und Seeleute ihre Langhaarkatzen mit nach Amerika brachten und diese sich dann mit einheimischen Katzen paarten. Das rauhe Klima begünstigte eine schnelle Anpassung in Form eines dichten, wärmenden und wasserabweisenden Felles. Der Name der Maine Coon setzt sich zusammen aus dem Herkunftsort Maine, dem nordöstlichstem Bundesstaat Amerikas, und der engl. Bezeichnung für Waschbär (Racoon), da besonders die Blacktabby Maine Coon mit ihrem buschigem Schwanz an einen Waschbär erinnert. Anfangs glaubten die Leute das Maine Coon Katzen eine Kreuzung aus Katze und Waschbär seien, was allerdings genetisch unmöglich ist.

Aussehen

Maine Coon Katzen sind große und stämmige Tiere. Im Durchschnitt wiegen Katzen 4-6 kg, Kater 6-8 kg. Auf jeden Fall sollten die Katzen muskulös sein und keinesfalls fett. Das Fell der Maine Coon ist von unterschiedlicher Länge. Es beginnt kurz an Kopf und Schultern, wird auf dem Rücken und an den Seiten länger und endet in langem Bauchfell, imposanten "Höschen" und einem buschigem Schwanz. Abgerundet wird das ganze besonders im Winter durch einen löwenähnlichen Kragen. Es gibt die Maine Coon in fast allen bekannten Farben mit Ausnahme der Siam-Zeichnung.
Die Maine Coon hat eine mittellange kantige Schnauze, ein kräftiges Kinn, das in einer Linie mit Oberlippe und Nase verläuft und eine leicht konkav gewölbte Nase. Der Kopf ist mittel bis breit, die Ohren sind groß, breit am Ansatz und spitz auslaufend, mit Haarbüscheln in den Ohren und (im Idealfall) Luchspinseln auf der Ohrspitze. Sie sind hoch am Kopf angesetzt und stehen etwa eine Ohrbreite auseinander. Die Augen sind groß und ausdrucksvoll, weit auseinander stehend und leicht schräg gesetzt. Eine Augenfarbe ist nicht vorgeschrieben.
Der Körper ist kantig und lang mit starkem Knochenbau und einem mittellangem Hals. Die Maine Coon steht auf mittellangen kräftigen Beinen und großen runden Pfoten mit Fellbüscheln zwischen den Zehen. Der Schwanz ist körperlang, breit am Ansatz und spitz zulaufend mit langer dichter Behaarung.
Etwas Geduld sollte ein stolzer Maine Coon Besitzer allerdings haben, da einige Katzen während ihrer Entwicklung zeitweise sehr unproportional wirken. Endgültig ausgewachsen ist eine Maine Coon oft erst mit 3-5 Jahren.

Wesen

Mein Lieblingsthema -> Fand ich anfangs vor allem das Aussehen der Maine Coon beeindruckend, ist es nun mehr und mehr ihr Wesen was mich fasziniert. Maine Coon Katzen sind einfach etwas besonderes (ich weiß, das behauptet jeder Katzenbesitzer von seinen Katzen) und man muss sie erlebt haben um das zu verstehen.
Maine Coon Katzen sind ausgesprochen gesellig und sollten daher nie allein ohne andere Tiere gehalten werden. Ein neu hinzugekommenes Jungtier wird oft schon nach wenigen Tagen "adoptiert" und von den älteren Katzen umsorgt und geputzt.
Eine Maine Coon fordert, auch wenn sie in Gesellschaft anderer Katzen lebt, mehr oder weniger hartnäckig Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten von ihrem Menschen. Wenn man auf leises Gurren und Schnurren nicht gleich reagiert, kommt schonmal ein vorwurfsvolles Mauzen von der Seite. Einige Katzen sind sehr hartnäckig wenn Sie schmusen wollen, Ciara läuft mir manchmal solange hinterher bis ich mich endlich hinsetze, damit sie dann auf den Schoß kommen kann.
Maine Coon sind lebhaft und einfallsreich, da werden z.B. Kugelschreiber versteckt oder Erdnüsse aportiert. Überhaupt ... aportieren können Maine Coons sehr gut - wenn sie es wollen. Wenn Annemy auf die Idee kommt zu spielen schleppt sie mir ihr Spielzeug solange hinterher bis ich reagiere, und wenn ich es dann wegwerfe springt sie hinterher (ohne Rücksicht darauf was ihr im Weg steht) und bringt es sofort zurück.
Die Legende von der Kreuzung mit Waschbären hängt sicher auch mit der Wasserliebe der Maine Coon zusammen. Viele Maine Coon Katzen spielen gerne mit Wasser, schaufeln den Wassernapf leer oder werfen ihr Spielzeug hinein, trinken aus dem Wasserhahn oder spielen mit dem Wasserstrahl, auch eine "Dusche" aus der Spritzpistole zur Erziehung stört sie oft nicht.
Wie alle Katzen sind auch Maine Coons von Natur aus neugierig. Sie "helfen" gerne, ob beim tapezieren, Betten machen oder Fußboden fegen. Seien Sie sicher, mit so guter Hilfe dauert die Arbeit meistens doppelt so lange, macht aber auch doppelt so viel Spaß :-)